Franklinbrücke
Baukategorie Wohn- und Heimbauten, Verkehrsbauten
Baustil 1920-1960 Neue Sachlichkeit/Bauhaus/Internationaler Stil, 1945-jetzt Moderne, 1945-1975 Nachkriegsmoderne
Beschreibung Franklinbrücke, Hans Grassl 1974
Der österreichische Bauingenieur Hans Grassl war auch am Bau der Düsseldorfer Rheinbrücken Theodor-Heuss- und Oberkasseler Brücke beteiligt.

Rückseite der Wohnbebauung der Tussmannstraße.

Die Franklinbrücke überspannt die wichtige Nord-Süd-Bahnachse Duisburg-Köln und das Gelände des ehemaligen Derendorfer Güterbahnhofs. Seit 2006 wird das Gelände im Rahmen des Projekts Neue Stadtquartiere Derendorf mit Büro-, Gewerbe- und Wohngebäuden bebaut. Außerdem wurde eine neue Straßenverkehrs-Nord-Süd-Achse Toulouser Allee neben die Bahngleise gesetzt.

Bei der Reurbanisierung des Geländes wurde verpasst, die lärmbelastenden Verkehrswege der Bahn und der neuen Durchgangsstraße Toulouser Allee getunnelt entlang des Geländes zu führen. Da das Geländeniveau des ehemaligen Güterbahnhofs und der neuen Stadtquartiere wesentlich tiefer als die angrenzenden Stadtteile Derendorf, Pempelfort und Zoo liegt, wäre eine leichte Absenkung der Bahnlinie und der neuen Straße mit anschließender Überbauung oder Begrünung wahrscheinlich auch relativ kostengünstig gewesen.
Stadtteil Pempelfort
Aufnahmeort Franklinbrücke, Tussmannstraße, Moltkestraße
Aufnahmezeitpunkt 12.08.2006 16:50 h
Favorit Ja