Neue Heimat #2: Graf-Recke-Straße
Baukategorie Wohn- und Heimbauten
Baustil 1945-jetzt Moderne, 1945-1975 Nachkriegsmoderne
Beschreibung Beiderseits der Vautierstraße im Nordosten Düsseltals baute die Neue Heimat 1956 eine große Siedlung nach einem Entwurf von Ernst May, die verschiedene zeitgenössische Wohnhaustypen auf einer dreieckigen Fläche vereint. Ergänzt wird die Siedlung an der Graf-Recke-Straße durch 4 sternförmige Mehrfamilienhäuser.

Wie so viele Großsiedlungen der Moderne kann man diese Struktur als gescheiterten Entwurf ansehen. Der Ruf nach Licht, Luft und Sonne der modernen Architekten war mehr als berechtigt nach Jahrzehnten dunkler und enger Mietskasernen in Blockrandbauweise. Doch die verstreut wirkenden Solitäre der modernen Siedlungen inmitten von großzügigen, aber vernachlässigten und kaum strukturierten Freiflächen wirken entfremdend und geben den Bewohnern weder einen Identifikationsort noch eine "neue Heimat". Unsinnig ist aber der Vorwurf, dass die Monotonie dieser Siedlungen mit dem Architekturstil der Moderne einhergeht. Auch in der Moderne wurden lebenswerte und angenehme Großstrukturen geschaffen, so wie z.B. die naturwissenschaftlichen Fakultäten der Heinrich Heine Universität, um in Düsseldorf zu bleiben.
Stadtteil Düsseltal
Aufnahmeort Vautierstraße
Aufnahmezeitpunkt 08.12.2020 16:08 h